Entsorgung in Kirchseeon:Abnehmer für Kita-Container gesucht

Schrott zu Geld machen, das versucht man nun im Kirchseeoner Rathaus. Konkret geht es um den ehemaligen Johanniter-Container in der Münchener Straße, in dem bis zum Umzug ins neue Kinderhaus die Kita-Gruppen der Hilfsorganisation untergebracht waren - und für den es seither keine wirkliche Verwendung mehr gibt. Noch viel schlimmer ist jedoch dessen baulicher Zustand, der laut Rathausverwaltung erhebliche Mängel aufweist. Eine Sanierung des Containers würde deshalb in keinem Kosten-Nutzen-Verhältnis stehen, heißt es in einer Stellungnahme. Bürgermeister Jan Paeplow (CSU) formulierte es in der jüngsten Gemeinderatssitzung so: "Alles andere, als das Ding wegzuschieben, macht keinen Sinn." Um sich dafür jedoch die Kosten zu sparen und stattdessen noch ein bisschen Geld zu kassieren, soll der Container nun auf dem freien Markt angeboten werden. Die Stahlummantelung habe schließlich noch einen gewissen Wert, heißt es von der Verwaltung. Wer den Container will, muss diesen selbst abholen. Findet sich kein Interessent, soll das Blechgebäude möglichst kostengünstig im Rahmen der vorhandenen Haushaltsmittel entsorgt werden.

© SZ vom 15.07.2021 / aju
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB