bedeckt München 26°

Ehrung:Die Besten im Landkreis Ebersberg

39 Schülerinnen und Schüler haben bei den Abschlussprüfungen besonders gut abgeschnitten - dafür gibt es Urkunden und Schokolade.

(Foto: Christian Endt)

39 Mittelschüler werden für ihre Leistungen ausgezeichnet

"Liebe Schülerinnen und Schüler, für eure Leistung verdient ihr unseren Respekt. Und jetzt tut mir alle einen Gefallen und geht feiern. Mit euren Eltern! Und ohne Alkohol natürlich!" Auf die Abschlussworte von Schülersprecher Mahmoud Alali im Ebersberger Sparkassensaal folgte großer Jubel - denn guten Grund zum Feiern hatten die jungen Leute schließlich tatsächlich. Sie haben die Abschlussprüfungen an den Mittelschulen als Beste abgeschlossen. Bei einer Feier des Schulamts wurden sie dafür mit Urkunden ausgezeichnet.

Nicht nur die anstrengenden Abschlussklausuren mussten die Schülerinnen und Schüler bewältigen, sondern auch eine schwierige Phase davor, wie der Schülersprecher zur Erheiterung der anderen Absolventen erläuterte: "Wir mussten auf Partys, Geburtstage und so weiter und so fort verzichten. Das fiel mir am schwersten." Doch der beschwerliche Verzicht auf Vergnügungen während der Prüfungsphase der M10 und des Qualifizierenden Abschlusses der Mittelschulen trug offensichtliche Früchte. 39 Schülerinnen und Schüler traten vor Landrat Robert Niedergesäß, Schulrätin Tanja Markefka und Schulamtsdirektorin Sigrid Binder, um eine Urkunde und eine Tafel Schokolade mit goldbewehrtem schwarzen Eber entgegenzunehmen.

Am besten abgeschnitten haben in diesem Jahr Philipp Heiß an der Mittelschule Aßling, Thomas Wieser an der Mittelschule Glonn und, allen voran, Selina Marie-Julie Dietsche von der Montessori-Schule Niederseeon. Sie erhielten besonderes Lob, allerdings die gleiche Urkunde wie ihre Mitschüler. Landrat Robert Niedergesäß und Kreishandwerksmeister Johann Schwaiger unterstrichen, dass die jungen Leute im Landkreis beste Berufsperspektiven hätten. Die fast 100 Familienangehörige, Freunde, Lehrerinnen und Lehrer der Leistungsbesten spendeten allen 39 am Ende großen Applaus. Der Ausklang wurde begleitet von der Jakobneuhartinger Zithermusik unter der Leitung von Josef Huber.

Das Lernen ist aber auch nach diesem wichtigen Erfolg für die meisten noch lange nicht vorbei: Für einige Schülerinnen und Schüler öffnet sich der Weg zur Fachoberschule, andere wollen noch die M10 absolvieren und auf diese Weise die Mittlere Reife erlangen.