bedeckt München 23°

Ebersberg:Uli Proske im Homeoffice

Ebersbergs Bürgermeister arbeitet zur Vorsicht von Zuhause aus

Erst im Mai hat Ulrich Proske seinen neuen Arbeitsplatz im Ebersberger Rathaus angetreten, nun muss der Bürgermeister seine Arbeit von zuhause aus erledigen, jedenfalls für ein paar Tage. Proske befindet sich derzeit nämlich im Corona-Homeoffice, wie er am Montag sagte. Grund ist, dass Proske möglicherweise Kontakt mit einer Corona-Kontaktperson oder sogar einem Corona-Infizierten hatte. Konkret gehe es um die Eltern eines möglicherweise Corona-positiven Kindes, das entsprechende Testergebnis stehe allerdings noch aus, soll aber im Laufe des Dienstages vorliegen.

Je nachdem ob und wie viele Mitglieder der Familie positiv getestet werden, müsste Bürgermeister Proske eventuell noch länger im Homeoffice arbeiten. Als Kontaktperson der Kategorie I, das sind alle, die einem Infizierten für mehr als 15 Minuten näher als zwei Meter gekommen sind, müsste er für 14 Tage in häusliche Quarantäne. Diese ist für Kontaktpersonen der Kategorie II, die Infizierten zwar begegnet, ihnen aber nicht unmittelbar nahe gekommen sind, zwar nicht vorgeschrieben, wird aber gelegentlich als Vorsichtsmaßnahme empfohlen. Um eine solche handele es sich auch bei seinem Homeoffice, sagt Proske, bis das Testergebnis vorliegt werde er darum von zuhause aus arbeiten.

© SZ vom 11.08.2020 / wkb

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite