bedeckt München
vgwortpixel

Ebersberg:96 Lastwagen beanstandet

Auch im Juni hat die Autobahnpolizei Hohenbrunn im Bereich des Landkreises Ebersberg wieder Lastwagenkontrollen und Abstandsmessungen durchgeführt. 96 Fahrzeugführer und -halter des Schwerverkehrs wurden wegen verschiedener Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten, Gefahrgut-Verordnung, Güterkraftverkehrsgesetz, Straßenverkehrsordnung und Fahrzeug-Zulassungsverordnung beanstandet. Bei schwerpunktmäßigen Lkw- und Buskontrollen wurden laut einer Pressemitteilung zum Teil erhebliche Überladungen, Ladungssicherungsmängel sowie Mängel am Zustand der Fahrzeuge festgestellt. Auch für Sicherheitsabstandsmessungen sowie Geschwindigkeitsmessungen im Landkreis Ebersberg und im südlichen Bereich des Landkreises Erding ist die Autobahnpolizei Hohenbrunn zuständig. Aus drei durchgeführten Pkw-Abstandsmessungen resultierten 120 Anzeigen. Bei 85 Geschwindigkeitskontrollen waren bei einem Durchlauf von 50 492 Fahrzeugen 2178 Fahrzeugführer zu schnell unterwegs und mussten mit Verwarnungsgeldern und Anzeigen, darunter sogar mit Fahrverboten von einem bis drei Monaten, sanktioniert werden. Eines der schnellsten Fahrzeuge wurde am Mittwoch, 17. Juni, zwischen Pastetten und Markt Schwaben beim Weiler "Auerhäuseln" bei zulässigen 80 Stundenkilometern mit 143 Stundenkilometern gemessen. Dies bedeutet für den Fahrer ein Bußgeld von 240 Euro, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg.