bedeckt München
vgwortpixel

Ebersberg:15,5 Millionen zum Wohnen

Genossenschaft präsentiert ihr Bauprogramm für 2015 und 2016

Insgesamt 1000 geförderte Wohnungen sollen im Landkreis in den kommenden zehn Jahren entstehen, dieses Ziel haben sich Kreistag und Landrat gesetzt. Hilfe kommt dabei von der Wohnungsgenossenschaft Ebersberg, sie wird in diesem und im kommenden Jahr 82 neue Wohnungen errichten.

Diese Zahl wurde nun auf der Mitgliederversammlung der Genossenschaft genannt. In Ebersberg am Kurt-Rohde-Platz werden mit insgesamt 32 die meisten neuen sozial geförderten Wohnungen entstehen; gefolgt von Poing, wo in der Bergfeldstraße 22 neue Wohnungen gebaut werden. In Markt Schwaben baut die Genossenschaft 16 Wohnungen in der Loderergasse; in der Fritz-Arnold-Straße in Kirchseeon sind es zwölf. Die Gesamtkosten aller vier Projekte betragen 15,5 Millionen Euro, diesen stehen insgesamt 8,05 Millionen Euro an Fördermitteln gegenüber, entweder in Form von Darlehen oder von Zuschüssen. In Ebersberg betragen die Kosten 5,3 Millionen Euro und es gibt 2,7 Millionen Euro Fördermittel. In Poing werden 4,9 Millionen Euro ausgegeben und 2,6 Millionen an Fördergeld bezogen; in Markt Schwaben ist das Verhältnis 2,9 Millionen Euro Investitionen zu 1,6 Millionen Euro Fördermittel. Und in Kirchseeon gibt es bei einer Investition von 2,4 Millionen Euro 1,1 Millionen Euro Fördergeld.

Im vergangenen Jahr betrug die Bilanzsumme der Wohnbaugenossenschaft 3,9 Millionen Euro und damit elf Prozent mehr als im Vorjahr. Der Jahresüberschuss blieb 2014 dagegen mit 78 000 unverändert gegenüber 2013.