bedeckt München 17°
vgwortpixel

Corona-Pandemie in Ebersberg:Stabile Lage in der Kreisklinik

Ob sich die leichte Entspannung bei den Corona-Infektionen im Landkreis fortsetzt, war am Mittwoch unklar: Wegen eines EDV-Übertragungsproblems beim zuständigen Labor konnten positive Befundergebnisse nicht rechtzeitig übermittelt werden. Im Landratsamt geht man daher davon aus, dass tatsächlich derzeit im Landkreis mehr Menschen mit dem Virus infiziert sind als die 136 Fälle, die in der Mittwochsstatistik erfasst sind. In der Kreisklinik werden, Stand Mittwoch, 15 infizierte Patienten behandelt, vier von ihnen befinden sich auf der Intensivstation und müssen dort beatmet werden. Es gibt 23 Verdachtsfälle. Sie werden isoliert stationär behandelt. Die Lage in der Kreisklinik ist damit derzeit stabil, heißt es in der Mitteilung aus dem Landratsamt.

Ein besonderer Fokus der Arbeit im Krisenstab des Landratsamts liegt auf der Unterstützung der Pflege- und Behinderteneinrichtungen und Seniorenheime im Landkreis. Diese müssen sich auf die besonderen Anforderungen der Pandemie vorbereiten. Sie erhalten Beratung und Unterstützung bei der Einrichtung von Isolierzimmern für betroffene Bewohner. Für die ausreichende Ausstattung mit entsprechendem Schutzmaterial für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werde gesorgt, so das Landratsamt. Der Krisenstab werde auf Wunsch auch die Personalgewinnung in den Pflegeeinrichtungen unterstützen.

© SZ vom 09.04.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite