Bundesverdienstkreuz am Bande Hohe Ehrung für Ingeborg Nünke

Das Bundesverdienstkreuz am Bande hat Sozialministerin Kerstin Schreyer (CSU) an diesem Freitag an die Anzingerin Ingeborg Nünke verliehen. Nünke hat nach dem Reaktorunglück in Tschernobyl 1986 die Anzinger Initiative "Hilfe für Kinder aus der Gegend von Tschernobyl e.V." gegründet. Auf ihr Betreiben werden immer wieder Kinder, Jugendliche und Mütter mit Kleinkindern aus der atomar belasteten Region zu einem Erholungsurlaub nach Bayern eingeladen. Nünke und ihr Team sind regelmäßig auf der Suche nach Gastfamilien, die bereit sind, Gäste für vier Wochen bei sich aufzunehmen. Studenten oder Auszubildende aus der Region versucht die Initiative mit einem monatlichen Geldbetrag zu unterstützen.