Bundestagswahl im Landkreis Ebersberg:Stadtrat verurteilt Plakat-Vandalismus

Viele Wahlplakate im Grafinger Stadtgebiet sind in den vergangenen Wochen verschmiert, abgerissen oder verunstaltet worden - eine Tatsache, die alle im Grafinger Stadtrat vertretenen Parteien nun in einer gemeinsamen Pressemitteilung verurteilen. "Wir sind uns alle komplett einig, dass Sachbeschädigung kein Weg der demokratischen Meinungsäußerung sein kann", heißt es darin. Der Wahlkampf werde zum größten Teil von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unterstützt, welche auch mit der Plakatwerbung einen wichtigen Beitrag für die politische Meinungsbildung und die Demokratie in Deutschland leisteten. "Demokratie lebt von Meinungsvielfalt und der Akzeptanz des Gegenübers. Die Diskussion und das Werben um die besten Lösungen sind dabei wichtige und richtige Bestandteile. Zerstörung und Randale dagegen sind respektlos und einer Demokratie nicht würdig", schreiben die Stadträte. Sie appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger, ihre Stimmen zur Bundestagswahl abzugeben.

© SZ vom 01.09.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB