bedeckt München 16°
vgwortpixel

Batterien durchgeschmort:Großeinsatz im Altenheim

Zu einem Großeinsatz der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei ist es am Sonntagvormittag im Altenheim Haus Maria Linden gekommen. Auslöser war Brandgeruch, der in einem der Wohngebäude wahrnehmbar war. Die Feuerwehr brach die Türe zum Stromverteilungsraum auf, wo etwa 15 Batterien zur Notversorgung, unter anderem der Notausgangsbeleuchtung, installiert waren. Die Batterien waren laut Polizei heiß gelaufen, zum Teil auch durchgeschmort, was den Brandgeruch hervorrief und auch zu einem Stromausfall im Gebäude führte.

Nachdem die Stromversorgung unterbrochen war, konnten die Batterien durch die Feuerwehr abgeklemmt und nach draußen gebracht werden, wo sie in spezielle Gefahrgutbehälter gegeben wurden. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr war keiner der zehn Bewohner mehr im Haus, auch zu einem offenen Feuer kam es zu keiner Zeit, wie die Polizei mitteilt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 1500 Euro. Nach derzeitigem Strand der Ermittlungen ist von einem technischen Defekt auszugehen.

© SZ vom 20.08.2019 / SZ
Zur SZ-Startseite