bedeckt München
vgwortpixel

Anzing:Lieber illegal parken als betrunken fahren

Die Security des Lidl-Zentrallagers in Anzing hat am Dienstagabend der Polizei einen Lkw gemeldet, der dort widerrechtlich parkte. Das Problem dabei: Der 41-jährige Lkw-Fahrer konnte nach eigenen Angaben gar nicht mehr umparken, weil er bereits Alkohol getrunken hatte. Eine durch die Polizei durchgeführte Alkoholkontrolle ergab tatsächlich einen Wert deutlich über 1,1-Promille, so dass die Weiterfahrt durch die Polizei verboten wurde. Der Lkw durfte letzten Endes doch noch beim Zentrallager stehen bleiben, damit der Lenker seine Fahrt am nächsten Tag ausgeschlafen und nüchtern fortsetzen konnte.

© SZ vom 16.08.2019 / SZ
Zur SZ-Startseite