Dingolfing:Roter Klangraum

Das Redbox Festival setzt auf Qualität und Vielschichtigkeit

Von Martin Pfnür, Dingolfing

Eine ausgefuchste Idee ist das ja schon: Sich einfach einen Raum im Raum zu schaffen, indem man mittels meterlanger roter Stoffbahnen das Außenrum einfach Außenrum sein lässt, und das Drinnen mittels warmer Beleuchtung und einem vielschichtigen musikalischen Aufgebot in einen Klangraum verwandelt. Das Außenrum ist in diesem Fall die eher wenig atmosphärische Eishalle in Dingolfing. Das Drinnen ist das dort stattfindende Redbox Festival, das seinen Namen ebendiesem Konzept verdankt. Dabei wurde letzteres ja schlicht aus der Not heraus geboren. Denn da es in ganz Dingolfing und Umgebung keine Konzertbühne gibt, schon gar keine, auf der eine elfköpfige Brass-Formation wie Mardi Gras.bb Platz gefunden hätte, entschlossen sich die Verantwortlichen um den Buchhändler Hartmut Heder 2007 bei der Suche nach einem Indoor-Standort schließlich für die Eishalle. Nur halt nicht so ganz für die Eishalle.

Zum achten Mal laden Heder und sein kleines Kernteam dort nun in die Rote Box ein, und wie immer besticht das Line Up des Festivals durch seine klug zusammengestellte, handverlesene musikalische Mischung, die durchaus eine Reise nach Niederbayern wert ist. Nachdem es in den vergangenen Jahren Formationen wie die Parov Stelar Band, Sofa Surfers, Slut, Frittenbude, Attwenger, Jeans Team, Who Made Who, Die Türen, Bauchklang oder (vor dem großen Hype) auch mal La Brass Banda waren, die in der Eishalle auftraten, setzt man natürlich auch heuer wieder auf Qualität und Mainstream-Ferne als Kernkriterien bei der Bandauswahl: Da sind etwa die jungen Hochbegabten aus der Nachbarschaft, die mit forschem Bluesrock (Jesper Munk) oder geschmeidigem Synthpop (Sizarr) schon lange nicht mehr nur im Süden Deutschlands für Aufsehen sorgen. Da sind Exoten wie die zehnköpfige japanische Combo Osaka Monaurail aus Tokio, die mit ihrem messerscharf akzentuierten Funk für ordentlich Bewegung in der Box sorgen dürfte. Da sind aber auch junge deutsche Diskursrock-Wiedergänger wie Trümmer, ein Trio, das an die Tradition von Hamburger-Schule-Bands wie Die Sterne anknüpft. Die waren 2010 übrigens auch schon in Dingolfing zu Besuch - und baten dort zum Finale gleich mal das ganze Publikum auf die Bühne des Raums im Raum.

Red Box Festival, 24. und 25. April, 19 Uhr, Eissporthalle Dingolfing, Stadionstraße 48

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB