bedeckt München
vgwortpixel

Vorbereitungen zum Siedlerfest:Hoher Anspruch, günstiges Bier

Das Karlsfelder Siedlerfest habe im vergangenen Jahr "eine Trendwende" geschafft, sagt die Festreferentin. Festzeltwirt Peter Bradl will in diesem Jahr "nochmal eins oben drauf setzen"

Schon bald dürfen sich die Karlsfelder wieder auf eine kühle Mass Bier mit einem Hendl und traditioneller Blasmusik freuen. Oder aber auf die fetzige Party abends im Bierzelt mit Wiesn-Hits und viel Gaudi. Wem auch das nicht gefällt, der ist vielleicht eher für eine Runde Kettenkarussell, Büchsenwerfen und Zuckerwatte zu haben. Jedenfalls wird auch dieses Jahr beim Karlsfelder Siedlerfest wieder für jeden etwas dabei sein. In fünf Wochen ist es so weit: Vom 6. bis zum 15. Juli findet das Traditionsfest am Karlsfelder See zum 62. Mal statt.

Seit vergangenem Jahr ist Peter Brandl Wirt im Festzelt und hat frischen Wind ins Altbewährte gebracht. Das hat bei den Karlsfeldern für Neugierde gesorgt. "Letztes Jahr haben wir mit den richtigen Akzenten erfolgreich eine Trendwende geschafft. Man hat gemerkt, dass viele Besucher neugierig waren auf den neuen Festwirt und das neue Konzept", sagt Festreferentin Christa Berger-Stögbauer.

Das Konzept ging auf: Dieses Jahr kommen vom Oktoberfest bekannte hochkarätige Partybands und sorgen abends für Stimmung, ein bunt durchmischtes Programm zieht sich durch die Woche und im Festzelt gibt es regionale Schmankerl mit Paulaner Bier. Anders als beim Dachauer Volksfest wird in diesem Jahr in Karlsfeld die Mass Bier nicht teurer. Zur Einstimmung lädt der Festwirt am Tag der Eröffnung am Freitag, 6. Juli, von 17 Uhr an zur "Bier-Probe" ein - die Mass Bier kostet 5,90 Euro. Eine neue Attraktion unter den Schaustellern wird das Fahrgeschäft "Cyber-Space" sein, das Wiesn-Besuchern aus München bekannt ist. An einem langen Arm hängt in 46 Metern Höhe eine Gondel. Wer mitfährt, muss schwindelfrei sein.

Mit dem Umzug wird das Siedlerfest heuer am Samstag, 7. Juli, offiziell eröffnet. Doch bereits am Donnerstag gibt es Programm.

(Foto: Toni Heigl)

An die Fußballfans ist natürlich auch gedacht. Es gibt keine Qual der Wahl. Fans können ins Bierzelt gehen und verpassen nichts vom Sport: Alle Spiele der Weltmeisterschaft mit deutscher Beteiligung, das Spiel um Platz drei und das Finale werden auf einer großen Leinwand und zwei Fernsehern übertragen. Festwirt Peter Brandl hat seine Ansprüche. "Wir wollen dieses Jahr die Qualität nicht nur halten, sondern nochmal eins oben drauf setzen."

So jagt ein Programmhöhepunkt den nächsten. Schon vor dem offiziellen Volksfestbeginn, am Donnerstag, 5. Juli, gibt es ein besonderes Highlight. Die aus dem bayerischen Fernsehen bekannte Volkssänger-Revue Brettl-Spitzen bringen zusammen mit der bayerischen Kult-Gruppe Couplet AG stimmungsvolle Wirtshauslieder, deftige Couplets und würzige Satire auf die Bühne des bewirtschafteten Festzelts. Das Musikprogramm wird die ganze Woche attraktiv bleiben. "Von traditioneller Blasmusik bis hin zum fetzigen Partysound", verspricht Festwirt Brandl. Unter anderem werden Ois Easy, die Partyband Musikuss, die Högl Fun Band sowie die Oktoberfestband 089 auf dem Siedlerfest Stimmung ins Zelt bringen.

Am Samstag, 7. Juli, können Besucher den großen Festzug mit Blaskapellen und Vereinen aus Karlsfeld und Umgebung begleiten. Nach dem Umzug gibt es dann das offizielle "O'zapft is" mit dem Bieranstich durch Bürgermeister Stefan Kolbe.

Jeder Tag der Festwoche steht unter einem anderen Motto: Montag ist die Trachtennacht mit einem Treffen der Burschen-, Madl und Landjugendvereine. Dienstag steht unter dem Motto "Seniorentag" mit musikalischer Begleitung der Karlsfelder Blaskapelle. Der Mittwoch gehört den Familien mit kleinen Kindern. Dort gibt es dann ermäßigte Fahrpreise und Kinderschminken. Donnerstag wird der Tag der Vereine sein und abends mit der Partyband Musikuss ausklingen.

Festreferentin Christa Berger-Stögbauer, Jürgen Kirner von der Couplet AG und die Festwirte Manuela und Peter Brandl mit Tochter Julia (v.l).

(Foto: Toni Heigl)

Am letzten Festwochenende folgen gleich drei Höhepunkte aufeinander. Am Freitag, 13. Juli, wird das große Brillantfeuerwerk am See angezündet, zuvor gibt es einen Fackellauf. Am Samstag, 14. Juli findet die alljährliche Versteigerung der Fundsachen des Münchner Flughafens statt. Das traditionelle Fischerstechen findet am Sonntag, 15. Juli, statt und das Finale der Fußballweltmeisterschaft beschließt die Festwoche. Ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Und dann gibt es natürlich auch noch Zeit, bei heißem Wetter einfach nur gemütlich die kühle Maß Bier zu genießen.

© SZ vom 06.06.2018
Zur SZ-Startseite