bedeckt München 21°

Themenrundgang in der Gedenkstätte:Widerstandskämpfer im KZ-Dachau

Die Erinnerung an NS-Widerstandskämpfer soll wachgehalten werden. Deshalb bietet die KZ Gedenkstätte Dachau am Samstag, 23. November, einen Themenrundgang dazu an. Von 14 Uhr an wird der pädagogische Mitarbeiter Maximilian Lütgens Interessierte führen. Seit dem Beginn der nationalsozialistischen Diktatur 1933 waren Gegner des NS-Regimes von der Einweisung in Konzentrationslager bedroht. Im KZ Dachau wurden viele Frauen und Männer aufgrund von Widerstandshandlungen festgehalten und zum Teil ermordet. Die Formen des Widerstands waren sehr unterschiedlich und reichten von politischem Widerstand, Sabotage im Zweiten Weltkrieg, bis hin zu versuchten Anschlägen auf NS-Größen. Im Rundgang finden sowohl weniger bekannte Widerstandskämpfer Erwähnung, als auch bekannte Personen, wie etwa Georg Elser oder Johannes Neuhäusler, die in Dachau inhaftiert waren. Darüber hinaus wird der Rundgang die Veränderungen in der gesellschaftlichen Erinnerung an NS-Widerstandskämpfer von 1945 bis heute thematisieren. Wer sich dafür interessiert, sollte spätestens um 13.45 Uhr an der Infotheke des Besucherzentrums sich für die Führung angemeldet haben. Der Rundgang kostet vier Euro. Treffpunkt ist am Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Dachau. Die Führung dauert etwa bis 16.30 Uhr.

© SZ vom 05.11.2019 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite