bedeckt München 16°

Soziales Engagement:Ehrung für Gerlinde Debus

Gerlinde Debus

Gerlinde Debus.

(Foto: Michael Nagy, Presse- und Informationsamt München)

Ehemalige Chefärztin der Frauenklinik erhält Verdienstmedaille

Die langjährige Chefärztin der Frauenklinik im Klinikum Dachau hat die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen. "Soziales Engagement ist und war für Gerlinde Debus immer ein großes Anliegen", heißt es in einer Pressemitteilung der Chorgemeinschaft Dachau. Ob in ihrer beruflichen Laufbahn als Universitätsprofessorin, Chefärztin und Ärztliche Direktorin in Kliniken, als Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe oder privat als Vorsitzende der Chorgemeinschaft und Mitglied im Kirchenvorstand der Friedenskirche. "Was immer sie anpackt, zeugt von klarer Fokussierung, Ausdauer, Überzeugungskraft und Einfühlungsvermögen."

Genau diese Eigenschaften waren es auch, die Gerlinde Debus in ihrer Funktion als leitende Chefärztin der Frauenklinik im Klinikum Dachau für ein besonderes Projekt gebraucht hat: die Eröffnung einer barrierefreien gynäkologischen Ambulanz für Frauen und Mädchen mit Mobilitätseinschränkungen aus dem Großraum München. Eine Initiative mit Strahlkraft auf ganz Deutschland, ein Herzensanliegen von Gerlinde Debus. Jahrelang hat sie dafür mit dem Bayerischen Sozialministerium und der Kassenärztlichen Vereinigung verhandelt. 2007 ging die ambulante fachärztliche Sprechstunde als Pilotprojekt am Klinikum Dachau in vorbildlich ausgestatteten Räumen an den Start. Das Projekt wurde wissenschaftlich begleitet und gilt zum Beispiel für den Raum Erlangen als Modell. Die Chorgemeinschaft freut sich mit ihrer Vorsitzenden Gerlinde Debus über diese Ehrung, "auch wenn nichts mit dem Singen zu tun hat", wie es in der Pressemitteilung heißt.

© SZ vom 26.09.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite