bedeckt München 22°

Schwabhausen:Wasserleitungsnetz wird generalsaniert

Von Renate Zauscher, Schwabhausen

Das umfangreichste und teuerste Projekt, das die Gemeinde Schwabhausen in den kommenden zehn Jahren stemmen will, ist die Generalsanierung des Wasserleitungsnetzes. Zwischen zehn und elf Millionen Euro muss Schwabhausen nach jetziger Schätzung hierfür aufbringen. Jetzt wird ein Teil der Maßnahme vorgezogen, dessen Umsetzung eigentlich erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen sollte: Ein 135 Meter langes Teilstück der Leitung in der Bergstraße zwischen Römer- und Hochstraße wird aus Privatgrundstücken in den öffentlichen Straßenraum verlegt. Grund hierfür sind anstehende Baumaßnahmen auf dem Privatgrund. Gleichzeitig lässt die Gemeinde Leerrohre verlegen, in die später Glasfaserkabel "eingeblasen" werden können.

Im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde beschlossen, einen "Masterplan" für die Verlegung von Glasfaserkabel im gesamten Gemeindebereich ausarbeiten zu lassen. Die Planung liegt mittlerweile für die allermeisten Bereiche vor. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit werden im Vorgriff auf die spätere Kabelverlegung Leerrohre mitverlegt. Die Kosten für die Verlegung von Wasserleitung wie Leerrohren in der Bergstraße und eine damit verbundene Sanierung des Gehwegs belaufen sich auf rund 230 000 Euro. Umgesetzt werden soll die Baumaßnahme noch im Laufe des Jahres.

© SZ vom 19.06.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite