Schwabhausen:Das kann ja heiter werden

Kleinkunstbühne Schwabhausen setzt ihr Programm im Herbst fort

Eigentlich hätte die Kleinkunstbühne des Gasthofs "Zur Post" in Schwabhausen im vergangenen Jahr ihr 15-jähriges Bestehen feiern können, doch die Corona-Pandemie legte den Betrieb der privatfinanzierten Bühne mit etwa 300 Sitzplätzen über viele Monate komplett lahm und beraubte ihn damit einer wichtigen Einkommensquelle neben seinem Gastronomiebetrieb. Nach Monaten völliger Ungewissheit startet das Kleinkunst in Schwabhausen nun endlich wieder neu, teilt Kellerer mit. "Obwohl wir unseren Gästen voraussichtlich die leidige Maskenpflicht und Registrierung vor Ort nicht ersparen können, wollen wir die Chance jetzt nutzen und hoffen, dass sich möglichst viele wieder auf den Weg nach Schwabhausen machen, um unsere Veranstaltungen wieder zu besuchen." Vier Veranstaltungen sind geplant, die Auftritte beginnen jeweils um 20 Uhr: Am 23. Oktober kommen "Luggi + Guggi" nach Schwabhausen, Christoph Sieber ist am 5. November zu Gast, Luise Kinseher am 17. November und Christian Springer am 17. Dezember. Einzelkarten können bei Heinrich Kellerer im "Gasthof zur Post" erworben werden. Wegen der Kontrollen der 3G-Regeln (Genesen, geimpft oder getestet) bittet der Veranstalter darum, etwas mehr Zeit einzuplanen. Einlass ist um 18 Uhr.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB