bedeckt München
vgwortpixel

Mitten in Dachau:Filmreife Aktion

In der Filmreihe "Police Academy" sorgt Moses Hightower für Ordnung auf den Straßen der Stadt. Ein Dachauer Polizeiazubi hat es ihm gleich getan

Die Achtziger waren die Zeit, als die Filmreihe "Police Academy" über die Kinoleinwände flimmerte. In den Hauptrollen sind Polizeianwärter, die auf einer Polizeischule die, nun ja, eine Polizeiausbildung durchlaufen. Ein Slapstick folgt dem nächsten. In Teil eins, Titel: "Dümmer als die Polizei erlaubt", wirft der Zwei-Meter-Fünfzig-Muskelmann namens Moses Hightower aus Wut ein Auto mit den bloßen Händen um. Diese Methode wendet der Kraftprotz mit der sensiblen Seele in den Filmen immer wieder an, um Verbrecher aus dem Verkehr zu ziehen. Eine effektive, wenn auch nicht ganz lehrbuchmäßige Variante der Kriminalitätsbekämpfung.

Eine andere, aber auch polizeiliche Heldengeschichte hat sich nun im realen Leben in Dachau ereignet. Ein Polizeibeamter in Ausbildung hat am Mittwoch gegen 17.30 Uhr in der Sudetenlandstraße beobachtet, wie ein 58-Jähriger mit seinem Sprinter gegen ein geparktes Auto fuhr und anschließend unerlaubt vom Unfallort flüchtete. Der angehende Polizist nahm ohne zu Zögern die Verfolgung auf. "Mittels Lichthupe forderte er den Flüchtigen auf, stehen zu bleiben", heißt es im Pressereport der PI Dachau. Schließlich hielt der 58-Jährige an, der Polizeiazubi verständigte seine Kollegen. Schnell war klar, warum sich der Sprinter-Fahrer so aus dem Staub machen wollte. Er war betrunken und hatte mehr als 1,5 Promille. Der Polizeilehrling hat also alles richtig gemacht. Die Ausbildung dürfte so jemand mit Bravour bestehen.

Übrigens kehrt Kadett Hightower gleich in Teil eins von Police Academy in seinen alten Beruf zurück. Er ist eigentlich gelernter Florist. Gleichwohl vermisst er bald das Polizistendasein und geht schließlich wieder auf Verbrecherjagd. Der Job liegt manchen eben im Blut.