Markt Indersdorf:Zwei Feuer in Asylunterkunft

In der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in in der Rieder Straße hat es in der Nacht auf Montag zwei Mal gebrannt. Ein Bewohner in nun wegen Verdachts auf schwere Brandstiftung in Haft. Nach Erkenntnissen der Kriminalpolizei ist ein 27-jähriger Mann für die Feuer verantwortlich. Gegen 02.50 Uhr wurden laut Polizieangaben die Bewohner von einem Rauchmelder geweckt und begaben sich ins Freie. In einem Containers war eine Couch in Brand geraten, das Feuer hatte in der Folge auf die Einrichtung übergegriffen. Der Brand konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Gegen 7 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr erneut zur Unterkunft gerufen, da Rauch und ein Gerangel zwischen mehreren Personen gemeldet wurden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei hatte ein Bewohner Kleidungsstücke in Brand gesetzt und gedroht, das Gebäude "abzufackeln". Mitbewohner hatten den Mann daraufhin festgehalten. Der 27-jährige eritreische Staatsangehörige wurde vorläufig festgenommen, die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB