bedeckt München 20°

März 2019 Baubeginn:Neue Variante für das Kinderhaus

Weichs entscheidet sich für eine ökologische Wärmeversorgung

Die Planungen für das Großprojekt Kinderhaus an der Fränkinger Straße in Weichs gehen voran. In dem Gebäudekomplex neben der Grundschule und Schulturnhalle sind Räume für einen Kindergarten, eine Kinderkrippe und einen Kinderhort sowie die Gemeindebücherei geplant. Die Gesamtkosten werden auf rund acht Millionen Euro veranschlagt. Der Gemeinderat befasste sich jetzt mit der Wärmeversorgung für den Neubau des Kinderhauses und der bereits bestehenden Schule. Nach längerer Diskussion einigte man sich auf eine ökologisch vorteilhafte Lösung, die Kinderhaus, Schule und Turnhalle einbezieht.

Das Ingenieurbüro Wimmer hatte zunächst drei Varianten vorgelegt, die bereits vom Bauausschuss ausgiebig diskutiert wurden. Mehrheitlich (fünf zu drei) haben die Mitglieder der Variante eins zugestimmt, die eine elektrische Wärmepumpe im Kinderhaus, einen neuen Gas-Brennwertkessel in der Grundschule, Nahwärmeleitung und Fotovoltaik auf dem Turnhallendach vorsieht. Der Bauausschuss hatte diese Variante bevorzugt, da sie der Gemeinde Weichs ein günstiges Darlehen der KfW-Bank mit einen Tilgungszuschuss von rund 180 000 Euro sichert. Aufgrund der weniger ökologischen Anteile waren Variante zwei und drei ausgeschlossen worden. Eine Version sieht einen Gas-Brennwertkessel in der Grundschule vor, mit Nahwärmeversorgung des Kinderhauses und PV-Anlage auf dem Turnhallendach. Diskutiert wurde auch ein Blockheizkraftwerk mit Gas-Brennwertkessel in der Turnhalle sowie Nahwärmeleitung, aber ohne PV-Anlage.

Im Gemeinderat stellte der Planer nun eine vierte Möglichkeit vor, angelehnt an die favorisierte Variante eins, die ebenfalls alle ökologischen Vorgaben für ein günstiges KfW-Darlehen erfüllt. Zum einen wird die elektrische Wärmepumpe von 40 auf 20 Kilowatt verkleinert, so dass der Lärmpegel merklich vermindert wird. Denn die Besucher der Gemeindebücherei könnten sonst gestört werden oder der Hausmeister und Mitarbeiter, für die im hinteren Bereich zwei Wohnungen geplant sind. Zum anderen soll ein neuer Gas-Brennwertkessel in der Schule eingebaut werden, als Ergänzung eine PV-Anlage auf dem Turnhallendach. Diese Version billigten nun alle Räte. Mit dem Neubau des Kinderhauses soll im März 2019 begonnen werden, die Fertigstellung ist für Oktober 2020 geplant.