Letzte Ruhe im Friedwald Karlsfeld soll Bestattung in der Natur ermöglichen

Die letzte Ruhe unter einem Baum finden, das sollte auch in Karlsfeld möglich sein, finden Mechthild Hofner vom Bündnis für Karlsfeld und Holger Linde von der CSU. In einem gemeinsamen Antrag regen sie die Errichtung eines sogenannten "Friedwaldes" oder Naturfriedhofs an. Die beiden Gemeinderäte begründen ihren Antrag mit einem Wandel der Bestattungskultur in Bayern: "Es werden überwiegend Urnenbeisetzungen statt Erdbestattungen gewünscht", heißt es in dem Antrag; in Karlsfeld ließen sich bereits heute zwei Drittel der Verstorbenen in der Urne beisetzen. "Auch die Möglichkeit einer würdevollen Bestattung unter Bäumen wird immer häufiger von unseren Bürgerinnen und Bürgern angefragt." Der Karlsfelder Friedhof bietet heute schon mehre Arten der Bestattung an, jedoch fehle bisher die naturnahe Beisetzung in einem "Friedwald". Da im bestehenden Friedhof wahrscheinlich keine geeigneten Flächen vorhanden seien, solle die Gemeinde möglichen Standorte für die Ausweisung als Sonderfläche Naturfriedhof prüfen.