bedeckt München

Landratsamt Dachau:Maskenpflicht im Unterricht bleibt

Gespräch im Landratsamt mit besorgten Eltern, Maskenpflicht für Grundschüler

Besorgte Eltern beim Gespräch mit Landrat Löwl.

(Foto: Landrat Stefan Löwl/Facebook)

Landratsamt verteidigt Maßnahme gegen Kritik besorgter Eltern

Vertreter einer Elternbewegung, die gegen die Maskenpflicht für Grundschüler im Landkreis Dachau protestiert, und Landrat Stefan Löwl (CSU) sind am Freitag zu einem "konstruktiven Gespräch" zusammengekommen. Das hat das Landratsamt mitgeteilt. An dem Treffen nahmen auch mehrere ärztliche Experten teil. Nach Angaben des Landratsamtes wurden dabei generelle Fragen wie die Tauglichkeit der Masken ebenso angesprochen, wie die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Auswirkungen der Maskenpflicht auf einige Kinder im Landkreis. Die Eltern baten laut einer Pressemitteilung wiederholt um medizinische Einschätzungen und wiesen auf zahlreiche Einzelvorkommnisse an Schulen hin.

Das Landratsamt blieb bei seiner Position, dass die Maskenpflicht für Grundschüler sinnvoll ist: "Alle lokalen Experten sehen vor dem Hintergrund der aktuellen Inzidenzzahlen sowie der bekannten Infektionsketten und betroffenen Schulen aktuell keinen Raum, eine Ausnahme der allgemeinen Maskenpflicht im Unterricht am Platz gemäß der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zu befürworten." Die aktuellen Erfahrungen an den Schulen würden vielmehr zeigen, dass die Zahlen für andere typische Herbsterkrankungen wie Schnupfen und Erkältungen aktuell deutlich niedriger liegen würden. Dies zeige "die generelle Wirksamkeit der Maßnahme". Die Rückmeldungen aus Schulen würden darauf hindeuten, dass die Maske zwar unangenehm und störend ist, "an allen Schulen aber diszipliniert und konsequent getragen wird und - bei richtiger Anwendung und entsprechendem Verhalten - auch keine gesundheitlichen Schäden zu befürchten sind". Die besorgten Eltern baten Landrat Löwl, ihre Anliegen und Fragen auch an die übergeordneten Stellen und Ministerien weiterzuleiten.

Seit vergangenen Montag müssen Grundschüler auch im Unterricht Masken tragen. Nachdem die Stadt München die Maskenpflicht für Grundschüler aufgehoben hatte, wurden kritische Stimmen von besorgten Eltern im Landkreis laut. Sie forderten eine sofortige Aufhebung der Maskenpflicht auch an den Grundschulen in Dachau. Eltern von Schülern der Montessori-Schule Dachau fingen an, Unterschriften gegen die Maskenpflicht zu sammeln. Sie befürchten gesundheitlichen Folgen für ihre Kinder durch das Tragen der Masken im Unterricht.

Die Montessori-Schule selbst hat sich inzwischen von der Elternbewegung distanziert. Es handle sich hierbei "um Meinungen einzelner Eltern, nicht aber um eine offizielle Leitlinie der Montessori-Schule Dachau oder der Fördergemeinschaft", heißt es auf der Homepage der Schule. Schulleitung, Geschäftsführung und Vorstand würden sich von der Vorgehensweise und den Inhalten der Initiative gegen die Maskenpflicht distanzieren.

© SZ vom 26.10.2020 / thra

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite