bedeckt München 32°

Landkreis:Zweitimpfintervalle werden beibehalten 

Im Landkreis Dachau ist eine Verkürzung der Zweitimpfintervalle mit dem Impfstoff Astra Zeneca derzeit nicht vorgesehen. "Aus pandemischer Sicht ist das vorrangige Ziel, allen impffähigen und impfwilligen Personen im Landkreis zunächst den besonders wichtigen Erstimpfschutz zu geben", heißt es zur Begründung in einer Pressemitteilung. "Eine Zweitimpfung mit Astra Zeneca unterhalb von acht Wochen wird nach derzeitiger Studienlage aus medizinischer Sicht nicht allgemein empfohlen", so die Leiterin des Gesundheitsamts, Monika Baumgartner-Schneider. Von den lokalen, medizinischen Experten wird empfohlen, die aktuellen Zweitimpftermine vorerst so beizubehalten, also grundsätzlich zwölf Wochen bei Astra Zeneca und sechs Wochen bei Biontech und Moderna zu warten. Sobald allen impfwilligen Personen im Landkreis ein (Erst-)Impfangebot gemacht wurde, können diese Fristen dann verkürzt werden. Unter Berücksichtigung des aktuellen Impffortschritts könnte dies Mitte oder Ende Juni der Fall sein. Die Impfzentren seien, so heißt es, bereits beauftragt, die mögliche Entwicklung einzuplanen. Informationen werden, wenn es soweit ist, über das Landratsamt Dachau bekannt gegeben.

© SZ vom 11.05.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB