bedeckt München 19°

Kritik der FWD:Mehr Wohnraum für Pflegekräfte

Sebastian Leiß, Kreisrat der Freien Wähler Dachau, geht es zu langsam mit der Schaffung von bezahlbaren Wohnraum für Pflege- oder Erziehungskräfte im Landkreis Dachau. Die eigens gegründete und vom Landtagsabgeordneten Bernhard Seidenath initiierte Genossenschaft scheine bisher wenig erfolgreich zu sein, schreibt der Kreisrat. 60 000 Euro habe der Freistaat Bayern über die Genossenschaft bisher ausgegeben, um Wohnraum für Pflegekräfte zu finden - "nicht um ihn zu schaffen!" Gerade einmal zwei Wohnungen seien bisher angemietet worden. Hinzu würden rund 250 000 Euro des Landkreises für eine Wohnraumstudie kommen, die herausfinden solle, warum Wohnraum nicht vermietet werde. Auch durch diese Summe sei kein einziger Quadratmeter Wohnraum geschaffen worden. "Erfolgversprechender wäre es, wenn diese Mittel etwa über die kreiseigene Wohnbaugesellschaft in Neubauprojekte investiert und somit zusätzliche Wohnungen geschaffen würden. Mit 300 000 Euro ließe sich mit einer soliden Finanzierung - womöglich über die sich ebenfalls in kommunaler Hand befindliche Sparkasse - schon etwas erreichen", erklärt Kreisrat Leiß. Und weiter: "Klar, auch das wären keine Wunder. Aber immerhin ein erster Schritt."

© SZ vom 20.04.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB