bedeckt München 20°

Kranzniederlegung:Grünen-Abgeordnete besucht KZ-Gedenkstätte

Beate Walter-Rosenheimer, Bundestagsabgeordnete der Grünen für den Wahlkreis Dachau und Fürstenfeldbruck, wird am Samstag, 29. September, um elf Uhr einen Kranz am Rosa Winkel in der KZ-Gedenkstätte Dachau niederlegen. Damit soll an Tausende homosexuelle Opfer erinnert werden, die von den Nationalsozialisten in Konzentrationslager gesperrt und ermordet wurden. Die Bundestagsabgeordnete wird die Gedenkstätte, wie einer Pressemitteilung zu entnehmen ist, gemeinsam mit der bayerischen Grünen-Vorsitzenden Sigi Hagl und Vertretern der Landesarbeitsgemeinschaft Queer besuchen.

Der rosa Winkel diente zur Kennzeichnung homosexueller Häftlinge in den Konzentrationslagern und an diese Opfer wird in der KZ-Gedenkstätte erst seit 1995 erinnert. Es dauerte Jahrzehnte, bis dieser Opfergruppe offiziell gedacht wurde. In das Konzentrationslager Dachau wurden von 1934 bis 1939 mehr als 200 Homosexuelle oder als homosexuell denunzierte Personen verschleppt, bis Kriegsende waren es ungefähr 600 Opfer. Diese Häftlinge wurden von der Lager-SS besonders brutal behandelt. "Die Erinnerung muss auch Auftrag für heute sein - Homo- und Transphobie müssen wir entschieden entgegen treten", so Beate Walter-Rosenheimer.

  • Themen in diesem Artikel: