bedeckt München
vgwortpixel

Hund eingeschläfert:Dobermann verletzt seinen Halter schwer

Ein Dobermann hat seinen Besitzer am Sonntagnachmittag in Haimhausen angegriffen und schwer verletzt. Der Polizei zufolge verbiss sich der zehnjährige Hund in Bein und Kopf seines 67-jährigen Herrchens. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen ins Amper Klinikum Dachau gebracht. Der etwa 50 Kilogramm schwere Dobermann schubste um 14 Uhr eine 68-jährige Frau in ihrem Garten um. Ihr ein Jahr jüngerer Ehemann kam zu Hilfe und wollte den Hund am Halsband festhalten. Aber das Halsband riss, und der Dobermann fiel darauf hin den Mann an. Er verbiss sich mehrmals im Körper des 67-Jährigen.

Glücklicherweise eilte ein Nachbar herbei, um dem Verletzten beizustehen. Durch das schnelle und beherzte Eingreifen des 81-jährigen Nachbarn konnte noch Schlimmeres verhindert werden, wie die Polizei urteilt. Der Rüde namens "Ajax" flüchtete ins Haus und wurde dort von der Frau eingesperrt. Eine Tierärztin schläferte das Tier ein. Der Dobermann ist Zeugenaussagen zufolge noch nie aggressiv auffällig geworden.