Helios Amperklinikum MVZ Indersdorf geht nach Dachau

Trotz einschneidender Veränderungen am Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) der Klinik in Markt Indersdorf versichert die Helios Amperklinikum AG, dass die Notfallversorgung erhalten bleibe: "Patienten können nach wie vor rund um die Uhr die Notfallambulanz aufsuchen." Wie das Unternehmen weiter mitteilt, zieht das MVZ in neue Räumlichkeiten in Dachau. Von November an ist es unter dem neuen Namen "Amper-MVZ Dachau" erreichbar. Als Grund für die Verlegung gibt Helios "die erfolglose Suche nach einem chirurgischen Nachfolger in Markt Indersdorf" an. Bereits in den vergangenen Monaten sei nur der hausärztliche Vertragssitz durch Christian Seufert besetzt gewesen. Seit November 2016 sei intensiv nach einem Nachfolger für den chirurgischen Vertragsarztsitz gesucht worden. Eric J. W. Langkau habe sich seit April 2017 als selbständiger Arzt einer Gemeinschaftspraxis in Starnberg angeschlossen. "Es ist bedauerlich, dass wir keinen Interessenten für Markt Indersdorf finden konnten, um die Versorgung direkt vor Ort fortführen zu können", sagte MVZ-Geschäftsführer Gerhard Einhäuser. Für den Weiterbetrieb des MVZ müssten nach Vorgaben der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KV) mindestens zwei Vertragsarztsitze besetzt sein. Die Nachbesetzung sollte innerhalb von sechs Monaten erfolgen. Der frei gewordene Arztsitz hätte nur durch einen Chirurgen nachbesetzt werden können. Um den Arztsitz nicht insgesamt zu verlieren, sei bei der Kassenärztlichen Vereinigung eine Verlegung nach Dachau beantragt worden.