Haimhausen:Haimhausen ist "Fairtrade-Town"

Lesezeit: 1 min

Bisher war Petershausen die einzige Fairtrade-Gemeinde im Landkreis

Die Gemeinde Haimhausen darf sich nun ganz offiziell "Fairtrade-Town" nennen. Die dritte Bürgermeisterin Sabrina Spallek (Grüne) berichtete auf der Novembersitzung des Gemeinderats, dass die Zertifizierung-Urkunde eingetroffen sei. "Bisher war Petershausen die einzige Fairtrade-Gemeinde im Landkreis, wir sind jetzt die zweite", freute sich Spallek.

Erst im Dezember des vergangenen Jahres hatte sich ein Fairtrade-Team gegründet, erinnerte Spallek, schon im Januar fällte der Gemeinderat den einstimmigen Beschluss, sich auf den Zertifizierungsweg zu machen. Nach dem Frühjahrs-Lockdown nahm der Prozess Fahrt auf. Spallek schilderte einige der Schritte, die seitdem zurückgelegt wurden: von Projekten und Vorträgen an der Grund- und Mittelschule über eigene Stände auf den Markttagen und einem eigenen Instagram-Account bis zu einer "Fairen Radltour" zu den Hofläden im Gemeindegebiet und zum Fair Handelshaus in Amperpettenbach.

Inzwischen tragen die Bauhof-Mitarbeiter faire T-Shirts, auf den Ratssitzungen wird nun auch faire Limonade angeboten. In der Schulaula, die das Gremium seit Pandemiebeginn als Tagungsort nutzt, waren die Plakate und Arbeitsblätter aufgehängt, die von den Schülerinnen und Schülern erarbeitet und gestaltet wurden; zu Themen wie faire Kleidung, fairer Tee, faire Bananen und faire Schokolade. Ab Ende November soll Haimhausener Stadtkaffee und Haimhausener Stadtschokolade erhältlich sein, zum Beispiel im Fair Handelshaus.

Bürgermeister Peter Felbermeier (CSU) bedankte sich im Namen der Gemeinde bei Spallek und den weiteren Beteiligten und sprach von einem "wichtigen Fingerzeig". "Wir müssen dieses Engagement jetzt vorleben, dann zeigt es irgendwann Außenwirkung für die Wahrnehmung der Gemeinde", so der Rathauschef.

Spallek teilte außerdem mit, dass der Markttag, der seit Juni vor dem Rathaus am jeweils letzten Samstag eines Monats stattfindet, im kommenden Jahr fortgesetzt werden soll. Schon im April soll es damit losgehen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB