bedeckt München 14°

Frauenunion Dachau:Virtueller Galeriebesuch

"Malergeschichten zu Wein und Tee" bei der Frauen-Union Dachau

Die "Malergeschichten zum Wein und Tee" mit Gästeführerin Anni Härtl haben am vergangen Sonntag 35 Zuhörerinnen und Zuhörer begeistert. "Ein toller Auftakt unserer virtuellen Führungen", freut sich die Vorsitzende der Frauen-Union Dachau (FU), Katja Graßl. "Diese Art der Kulturführungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und ziehen viele begeisterte Zuschauer an."

Einige Tage vor dem Internationalen Frauentag hat die FU Dachau als kleines Geschenk und Dank alle ihre Mitglieder zu diesem virtuellen Besuch in die Gemäldegalerie Dachau eingeladen. Gästeführerin Anni Härtl erzählte in ihrer sympathischen Art die Geschichten einer bunten Schar von Malern. Mit der Geschichte der kleinen Maus Frederik begann sie ihren Vortrag und führte die Zuhörerinnen in die Farbenvielfalt der Bilder ein. "Der Bauerngarten" von Rudi Tröger, als einzig lebender Maler in der Gemäldegalerie ausgestellt, machte den Anfang ihrer Erzählungen. Otto Engel, war mit seiner Frau auf der Hochzeitsreise nach Venedig und blieb in Dachau hängen. Vom neu gegründeten Verschönerungsverein bekam er den Auftrag zu den Panoramatafeln im Hofgarten. Es folgte Otto Wirsching. Er verarbeitete mit seinen Holzschnitten "Der Totentanz" auch das Leid des Ersten Weltkriegs. Er starb mit 30 Jahren, seine Frau Aranka blieb in Dachau und gründete eine Hauswirtschaftsschule.

Carl Thiemann, Träger des Goldenen Ehrenrings der Stadt Dachau, war 1927 Mitbegründer der KVD - sein Wohnhaus, das er 1922 baute, kennt man. Dass aber die Ziegelsteine aus dem Abbruch der ehemaligen Malzfabrik stammen, dort wo einmal die Koschade-Klinik stand, war für die Zuhörerinnen neu. In der Künstlervilla am Giglberg bei Mitterndorf wohnte der Maler Max Feldbauer; ihm gegenüber baute Ignaz Taschner sein Haus. Oder Toni Binder, der mit seinen orientalischen Darstellungen begeistert. Den Abschluss machte Hans Müller-Dachau, der 1925 in Dachau starb. "Das alles sind Geschichten, die man sich unbedingt von Anni Härtl bei einer virtuellen Führung erzählen lassen muss", schwärmt Katja Graßl.

Die nächste Führung im Programm der Frauen-Union Dachau ist am Donnerstag, 18. März: "Mit Georg Reichlmayr auf einer virtuellen Reise zu den Amazonen!" Anmelden kann man sich per Mail unter csu-dachau@t-online.de.

© SZ vom 06.03.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema