bedeckt München 23°

Feuer in Einfamilienhaus:Schwere Brandstiftung

Ein bislang Unbekannter legt das Feuer in einem Einfamilienhaus in Haimhausen absichtlich. Die Kripo ermittelt. Die Bewohner und eine Nachbarin müssen wegen einer Rauchvergiftung im Krankenhaus behandelt werden

Das Feuer in dem Einfamilienhaus in der Tegelfeldstraße in Haimhausen ist vermutlich absichtlich gelegt worden. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck wegen schwerer Brandstiftung gegen unbekannt. Bei dem Feuer in der Nacht zum Donnerstag sind drei Personen leicht verletzt worden. Die Feuerwehren aus Haimhausen und Unterschleißheim rückten gegen 3 Uhr aus. Der Polizei zufolge war der Brand in einem Raum im Erdgeschoss des Hauses bereits durch die beiden erwachten Bewohner und eine Nachbarin weitgehend abgelöscht. Alle drei Personen erlitten leichte Rauchvergiftungen und mussten ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Am Gebäude entstand durch Verrußungen ein Schaden von circa 100 000 Euro.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord weiter berichtet, bemerkte ein Nachbar vor dem Brand Geräusche aus Richtung des betroffenen Hauses. Der Nachbar ging von einem Einbruch aus und verständigte die Polizei. Nach dem Täter werde nun intensiv gesucht, erste Befragungen von Anwohnern hätten jedoch keine belastbaren Hinweise erbracht. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck bittet daher, verdächtige Beobachtungen unter der Telefonnummer 08141 / 6120 zu melden.