bedeckt München
vgwortpixel

Familienmesse:Alles neu, alles besser

Das zentrale Thema der diesjährigen Messe ist Nachhaltigkeit

Landrat Stefan Löwl und Bürgermeister Stefan Kolbe (beide CSU) haben zusammen mit Veranstalter Josef Schmid im Rathaus von Karlsfeld vorgestellt, was der Lankreis Dachau von der neuen Familienmesse Karlsfeld zu erwarten hat - und warum besonders das Landratsamt so hinter der Messe dahinter steht. Von den insgesamt 140 Ausstellern auf der Messe sind laut Veranstalter schätzungsweise 75 Prozent aus dem Landkreis Dachau. Damit wird ein großer Kritikpunkt, den sich die Vorgängermesse "Diva" gefallen lassen musste, ausgemerzt: zu wenig Regionalität. So sind sowohl in der Halle des Landkreises Dachau als auch in der des EUG - Karlsfeld die wichtigsten Aussteller der Region vertreten. In letzterer findet zudem am Donnerstagabend das Karlsfelder Unternehmertreffen statt. Nicht nur regionale Unternehmer, sondern auch alle Aussteller sind dazu eingeladen. Das Ganze steht unter dem Motto "Historische Entwicklung und Präsentation der Gemeinde als großer Arbeitgeber". Auch der ebenfalls am Donnerstag stattfindende Impulsvortrag zum Thema 500 Jahre Leonardo Da Vinci befasst sich mit geschichtlichen Entwicklungen und Innovationen bis in die heutige Zeit.

Übergabe Sozialwohnungen

Klimawandel und Nachhaltigkeit - darauf sollte auf der Messe eingegangen werden, sagt Landrat Stefan Löwl.

(Foto: Niels P. Joergensen)

Auf drei Pfeilern baue das Interesse des Landratsamtes an so einer Messe auf, so Löwl: Erstens solle bei der Messe auf aktuelle Themen wie Klimawandel und Nachhaltigkeit eingegangen werden, zweitens die lokale Wirtschaft unterstützt werden und drittens sollten kommunale Organisationen, Vereine sowie ehrenamtliches Arbeiten mehr Aufmerksamkeit bekommen. Dass das Thema Nachhaltigkeit bei der Familienmesse groß geschrieben wird, zeigt nicht zuletzt der "Power Gutschein", den man nur via Handy - also ganz ohne Papier - erwerben kann, um sich Geld beim Eintritt zu sparen. Auch die derzeit so heiß diskutierten "Fridays For Future" sind Ende Oktober in Karlsfeld vertreten. Landrat Löwl lädt am Freitagnachmittag um 16 Uhr zu einer Podiumsdiskussion, im Zuge derer er sich den Verantwortlichen jener Bewegung zum Gespräch stellt. Auch die sogenannte "Grüne Insel", wo Fahrräder aus Bambus gebaut oder Slacklines zwischen Bäumen gespannt werden, sowie die E-Street, auf der nachhaltige Fahrzeuge getestet werden können, stehen im Zeichen des Klimaschutzes.

75 Prozent

Anders als noch bei der Vorgängermesse "Diva" in Dachau sind bei der Karlsfelder Familienmesse, die vom 24. bis 27. Oktober stattfindet, von den insgesamt 140 Ausstellern weit über die Hälfte aus dem Landkreis. Das zentrale Thema der Messe ist in diesem Jahr die Nachhaltigkeit.

Der dritte Eckpfeiler des Landratsamts, dem Ehrenamt eine Bühne geben, zeigt sich bereits, wenn man einen Blick auf die Eintrittsermäßigungen wirft. Einen Euro Nachlass gibt es, wenn man die bayrische Ehrenamtskarte dort vorlegt. In der Landkreishalle sowie in der Karlsfeld-Halle sind zudem regionale, gemeinnützige Vereine und Organisationen wie die Dachau Agil, der Helferkreis Karlsfeld oder die Krebs-Selbsthilfegruppe Karlsfeld vertreten. In der Halle "Sport und Freizeit" präsentiert sich unter anderem der TSV Karlsfeld mit allerlei sportlichen Aktivitäten. Die übrigen drei Hallen thematisieren "Styling, Beauty und mehr", "Bauen, Wohnen und Technik" und "Gesundheit und Ernährung". Kinderbetreuung bietet der "Kindersonnenwinkel". Jugendliche können sich beim "Mint Campus Dachau" betätigen. In deren Programm können sie sich beispielsweise kleine Roboter aus Zahnbürstenköpfen bauen. Als Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell "Diva" in Dachau nennt der Veranstalter zum einen die bessere Aufteilung der Hallen nach Themen, zum anderen die bessere Infrastruktur.

Die Familienmesse findet von 24. bis 27. Oktober am Siedlerfestgelände in Karlsfeld statt.