bedeckt München 10°

Erdweg:Ein Brauch, der Mut macht

"Altbairisches Mariensingen" in der Basilika am Petersberg

Ende Oktober geht das Projekt "Volksmusik im Wittelsbacher und Dachauer Land" seinem Ende entgegen. Da aufgrund der Corona-Pandemie die größere Abschlussveranstaltung abgesagt wurde, hat Siegfried Bradl vorgeschlagen, eine konzertante Veranstaltung in der Basilika am Petersberg auszurichten. Dies geschieht nun auch in Abstimmung mit dem "Wittelsbacher Land", dem Regionalentwicklungsverein Dachau Agil und der Katholischen Landvolkshochschule Petersberg (KLVHS).

Der Oktober gilt ja bereits seit dem Mittelalter als Rosenkranz-Monat. Er ist der Gottesmutter Maria geweiht. In der Reihe "Volkskultur und Bräuche" wird somit ganz bewusst innegehalten werden, um Maria, die Schutzpatronin Bayerns, zu ehren. Diese Verehrung Mariens kommt in der überlieferten Volksmusik und in bairischen Marienliedern besonders gut zum Ausdruck. Die KLVHS Petersberg lädt zu einem "Altbairischen Mariensingen" ein, die in Bayern schon eine lange Tradition haben. Dieses findet am Sonntag, 25. Oktober, um 17 Uhr in der Basilika am Petersberg statt.

Folgende Gruppen wirken mit: Haberer-Zwoagsang, Hirangl-Musi und Herzbluat-Zitherduo. Die verbindenden Worte spricht Kirchenpfleger Michael Reindl.

Die Organisation liegt in den bewährten Händen von Siegfried Bradl, dem Volksmusik-berater im Landkreis Aichach-Friedberg. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird jedoch gebeten. "Mit dieser Veranstaltung soll ganz bewusst ein soziales und kulturelles Zeichen für die Menschen bei uns im Landkreis gesetzt sowie deren Mut und Zuversicht gestärkt werden", schreibt Siegfried Bradl.

Der Gesang wird zum Schutz vor einer Corona-Infektion auf ein Minimum beschränkt. Während der Veranstaltungen ist der Mund-Nasen-Schutz für die Besucher und Besucherinnen obligatorisch. Für die Basilika liegt ein entsprechendes Hygienekonzept vor, das auch für die Gottesdienste gilt. Da die Besucherzahl auf 60 Personen begrenzt ist, wird um eine Anmeldung gebeten beim Kirchenpfleger Michael Reindl, Oberanger 1, Eisenhofen, Telefon 08138/697 201, Mobil 0171/271 8809 oder E-Mail: reindl.51@web.de.

© SZ vom 24.10.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema