bedeckt München

Ein Dauerthema:Pflegenotstand belastet alle

SPD in Petershausen und Weichs will Patienten und Personal helfen

Der Pflegenotstand ist im Landkreis Dachau ein Dauerthema: Seit Monaten streitet das völlig überlastete Personal an den beiden Krankenhäusern des Helios-Amper-Klinikums in Dachau und Markt Indersdorf für bessere Arbeitsbedingungen. Aber auch in anderen Einrichtungen und in der mobilen Pflege herrschen katastrophale Bedingungen, wie die SPD in Petershausen erklärt. "Der Personalmangel in der Pflege schadet der Gesundheit, aber nicht nur der Gesundheit der Patienten, sondern auch der Pflegekräfte selbst." Die Schlagworte, die die gegenwärtige Situation beschreiben: "Dokumentationspflicht, Unterfinanzierung, Kostenkontrolle, schlechte Bezahlung, Personalmangel... "

Mit diesen und vielen anderen Fragen beschäftigen sich Martina Tschirge, SPD-Kandidatin für den Bezirkstag, und Christine Richter, Leiterin des Danuvius-Hauses Petershausen, einer Einrichtung für Menschen mit Demenzerkrankung: Wann fühlt sich die Pflegekraft anerkannt? Fehlt es nur an gerechter Bezahlung? Welche Konsequenzen hat das Pflegestärkungsgesetz für die Pflegekräfte? Welche Arbeitsbedingungen müssen unbedingt verbessert werden? Wie sieht es mit der Aus- und Weiterbildung aus? Und was lässt sich zeitnah für Patienten und Pflegende verbessern? Die SPD-Ortsvereine Petershausen und Weichs laden zu der Veranstaltung am Mittwoch, 7. März, von 19.30 Uhr an im Danuvius-Haus, Münchner Straße 42 in Petershausen ein. Vor Beginn der Veranstaltung, um 19 Uhr, besteht die Möglichkeit, das Danuvius-Haus bei einem Rundgang mit der Einrichtungsleiterin zu besichtigen.

© SZ vom 28.02.2018 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema