Dachau Wachs als Alternative zu Blei

Es ist ein alter Brauch, in der Silvesternacht Blei zu gießen. Das Blei wird über einer Flamme erhitzt und anschließend in kaltes Wasser gekippt. Anhand der so entstandenen Figuren versucht man, die Zukunft zu deuten. "Doch der alte Brauch ist nicht ungefährlich. Blei ist ein hochgiftiges Schwermetall", sagt Barbara Mühlbauer-Talbi, Abfallberaterin am Landratsamt. Beim Erhitzen von Blei entstehen giftige Gase, die Organe und Nervensystem schädigen können. Auf keinen Fall dürften Bleiabfälle über die Restmülltonne entsorgt werden. Bleifiguren und Schmelzlöffel müssten in Plastiktüten verpackt über das Giftmobil entsorgt werden. Das Umweltbundesamt empfiehlt daher, auf Bleigießen ganz zu verzichten. Eine gute Alternative zu Blei, so wird empfohlen, sei Wachs.