Dachau:Stadt greift Idee der Bürger auf

An der Schinderkreppe soll ein Waldkindergarten entstehen

Die private Initiative einiger Bürger für einen Waldkindergarten in Dachau-Süd ist 2013 gescheitert. Jetzt greift die Stadt die Idee auf und plant, einen städtischen Waldkindergarten zu eröffnen. "Das wäre eine Erweiterung des pädagogischen Angebots in Dachau", erklärte Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) im Familien- und Sozialausschuss des Stadtrats. Als ersten Schritt hat das Gremium jetzt die notwendige Bedarfsanerkennung für 25 Kita-Plätze in einem künftigen Waldkindergarten Dachau-Süd bestätigt. Eine Betriebserlaubnis hat das Landratsamt bereits in Aussicht gestellt. "Vom baulichen her ist ein Waldkindergarten eine einfache Sache", betonte der OB. Notwendig ist ein speziell ausgestatteter Bauwagen, der rasch beschafft werden kann. Auch ein geeigneter Standort steht bereits zur Verfügung: Genutzt werden soll das städtische Areal an der Schinderkreppe, wo bereits die private Initiative ihren Waldkindergarten einrichten wollte.

Interessierte Familien dürfte es in der Stadt genügend viele geben, zumal 33 Kinder derzeit auf der Warteliste für einen Kindergartenplatz stehen. Knackpunkt der Idee: Die Personalsuche könnte sich langwierig gestalten, denn bei Erziehungsberufen herrscht ein eklatanter Fachkräftemangel. Zudem werden für das Projekt speziell in Waldpädagogik geschulte Mitarbeiter gebraucht. Einen konkreten Zeitplan für die Eröffnung des städtischen Waldkindergartens gibt es deshalb noch nicht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB