bedeckt München 17°
vgwortpixel

Dachau:Sport an der frischen Luft

Stadt errichtet Calisthenics-Anlage an der Schinderkreppe

Sport im Freien und nur mit der eigenen Körperkraft, das liegt im Trend. Doch ein paar Geräte nutzen auch Freunde dieser Ganzkörpertrainingsform gerne. Die Stadt reagiert nun und errichtet auf Antrag der SPD-Fraktion eine erste sogenannte Calisthenics-Anlage in Dachau-Süd an der Schinderkreppe. Ein zweites Modul ist für den Amperwald gegenüber dem Josef-Effner-Gymnasium geplant. Auch Sportler, die nicht im Verein trainieren, sollen so in der Stadt Übungsangebote vorfinden. Der erste kompakte Trainingskomplex mit Stangen, Bauchschrägwand, Handstandbügel, Liegestützbereich und Hüpfplattform soll noch heuer neben dem Schlittenberg installiert werden, natürlich außerhalb des Rodelbereichs und neben dem dortigen Bolzplatz. Die Anlage wird 71 500 Euro kosten. Ein zweites, identisches Modul wird dann im kommenden Jahr im Amperwald aufgebaut.

"Ein gelungener Aufschlag, um Calisthenics zu ermöglichen", lobte Sören Schneider (SPD) das Konzept der Abteilung Stadtgrün. Über das Budget für die zweite Anlage in Dachau-Ost möchte die CSU-Fraktion aber erst bei den Haushaltsberatungen entscheiden, betonte Florian Schiller (CSU). Ob ein Fallschutz aus Gummigranulat die richtige Wahl sei, fragte Sabine Geißler (Bündnis für Dachau). Tatsächlich brauche es als Basis der Trainingsgeräte festes, stoßdämpfendes Material, betonte Stefan Tischer, Leiter der Abteilung Stadtgrün. Und derartige Tartan-Böden seien überall auf städtischen Sportflächen seit Jahren gängig und bewährt.

© SZ vom 14.03.2020 / pes

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite