Dachau:Spaß am Sport

Lesezeit: 2 min

Dachau: Werfen, fangen, springen - dafür wollen die Handballvereine den Nachwuchs gewinnen.

Werfen, fangen, springen - dafür wollen die Handballvereine den Nachwuchs gewinnen.

(Foto: oh)

Warum drei Handballvereine ein Kinderspielfest in Dachau veranstalten, bei dem es nur Gewinner geben wird

Von Moritz Köhler, Dachau

Spaß am Sport - das will Jürgen Betz den Kindern beim ersten Handball-Kinderspielfest in Dachau vermitteln. "Wir wollen den Kindern einen schönen Tag bieten und ihnen Freude an der Bewegung vermitteln", sagt er. Betz ist der Leiter der Handballabteilung des ASV Dachau. Gemeinsam mit den Handballern des TUS Fürstenfeldbruck und des HCD Gröbenzell veranstaltet der ASV am Samstag, 11. Juni, ein Handball-Kinderspielfest.

Mit der Veranstaltung wollen die Vereine Kinder für Sport motivieren. "Handball eignet sich sehr gut, um jungen Leuten wichtige Bewegungsabläufe wie Werfen, Fangen oder Springen zu vermitteln", sagt Betz. Viele Kinder seien nicht mehr in der Lage, diese Bewegungen sauber auszuführen. Beim Handball-Kinderspielfest dürfen sich die jungen Sportler ganz ohne Erfolgsdruck an der Sportart versuchen: Bei dem Turnier steht allein der Spaß im Mittelpunkt, alle Teilnehmer erhalten eine Siegerurkunde und eine Medaille. "Natürlich werden die Kinder bei den Toren genau mitzählen. Letztlich sind aber alle Teilnehmer Sieger", sagt Betz.

Gespielt wird in zwei Hallen auf dem Gelände des ASV. Von 10 bis 14 Uhr treten die Mannschaften der Minis und die der Bambinis gegeneinander an. Von 14 bis 18 Uhr messen sich die Mannschaften der E-Jugend. Die Mannschaften spielen eine Gruppenphase ohne anschließende K.o.-Runde, ein Gewinner wird nicht ermittelt. Derzeit haben sich zehn Vereine mit 16 Mannschaften angemeldet, Betz geht davon aus, dass weitere folgen werden. Die Veranstalter planen auch einige Aktionen neben dem Platz. Teilnehmer, die gerade kein Spiel bestreiten, können an einem Parcours durch Reifen klettern und Bänke überqueren. Außerdem gibt es eine Tombola, bei der etwa ein Trikot des Handball-Trainers Martin Schwalb zu gewinnen ist. Schwalb war zuletzt Trainer der Handball-Mannschaft des Hamburger SV, bevor dieser Insolvenz anmelden musste. "Das Trikot ist also auf jeden Fall etwas besonderes", sagt Betz stolz. Bei gutem Wetter soll zusätzlich eine Hüpfburg aufgebaut werden. "Wir gehen ganz gelassen und flexibel an das Turnier heran und freuen uns auf die Veranstaltung", so Betz.

Letztlich dient das Turnier einem sozialen Zweck: Die Gelder, die bei der Tombola eingenommen werden, spenden die Veranstalter zu einem großen Teil an die Tafeln in Dachau, Puchheim und Fürstenfeldbruck. Außerdem wollen die Veranstalter mit dem Geld ihre Jugendabteilungen fördern.

Die Lohnsteuerhilfe Fürstenfeldbruck leistet ebenfalls einen Spendenbeitrag. Sie hat das Handball-Kinderspielfest initiiert. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen in Bayern und veranstaltet zahlreiche Aktionen, bei denen Spenden für soziale Zwecke gesammelt werden. Der Leiter der Beratungsstelle Fürstenfeldbruck, Mark Weidinger, ist selbst ein begeisterter Handballer. Daher liegt ihm das Kinderspielfest am Herzen. Er will die Vereine auch bei künftigen Kinderspielfesten unterstützen. Jürgen Betz vom ASV Dachau freut sich: "Der TUS Fürstenfeldbruck, der HTC Gröbenzell und wir als ASV Dachau wollen die Veranstaltung in den kommenden Jahren gerne wiederholen. Die Lohnsteuerhilfe hat uns bereits ihre Unterstützung zugesichert."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB