bedeckt München
vgwortpixel

Dachau:Ruhiger Jahreswechsel für Polizei und Feuerwehr

Wenn das mal keine gute Nachricht ist: "Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Dachau ist die Silvesternacht erfreulicherweise sehr ruhig verlaufen", berichtet Hauptkommissar Michael Pianka. Es hat zum Jahreswechsel zwar insgesamt elf polizeirelevante Einsätze gegeben, doch dabei handelte es sich in der Mehrzahl um Ruhestörungen aufgrund von Feierlichkeiten. Vor einer Dachauer Diskothek kam es seinen Angaben zufolge zu einem vermeintlichen "Beförderungserschleichen" zum Nachteil eines Taxifahrers. Allerdings war der Fall schnell geklärt, die Fahrgäste mussten lediglich mehr Geld holen, um den Fahrpreis ordnungsgemäß bezahlen zu können. Ansonsten sagt Pianka: "Es kam zu keinerlei größeren Einsätzen und Personen wurden ebenfalls nicht verletzt."

Die Freiwillige Feuerwehr in Dachau meldet zum Jahreswechsel "keinen einzigen Alarm". Die letzten Einsätze des alten Jahres fuhr sie am vergangenen Dienstag um kurz nach zwölf Uhr mittags und um halb vier am Nachmittag. Zunächst musste nach einem Unfall in der Sudetenlandstraße die Fahrbahn gereinigt werden, danach wurde die Dachauer Drehleiter zu einem Brandmeldeanlagenalarm in Schönbrunn gerufen. "Noch auf der Anfahrt kam die Rückmeldung, dass es sich um einen Täuschungsalarm handelte, ausgelöst durch ein Tischfeuerwerk", berichtet Wolfgang Reichelt, Pressesprecher der Dachauer Wehr. Der erste Einsatz 2015 folgte um kurz vor 10 Uhr am Neujahrstag, als eine Person mit der Drehleiter gerettet werden musste. Zur Bereitschaftsübergabe kam auch Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann im Gerätehaus vorbei und brachte den Einsatzkräften zum Dank für ihr ehrenamtliches Engagement ein kleines Präsent vorbei.