bedeckt München
vgwortpixel

Dachau:Heiter und hochkarätig

Foto: oh

Eine Geschichte voller Leidenschaft, Lügen, Intrigen und Maskeraden- das ist eine Geschichte, die Menschen damals wie heute gut gefällt. Die Verwirrungen, Verwechslungen und Verwicklungen der Johann-Strauß-Operette "Die Fledermaus" begeistern schon seit der Wiener Uraufführung im Jahre 1874 ein Millionenpublikum und sind bis heute beliebt. Die schwungvolle Komödie mit ihren musikalischen Höhepunkten skizziert eine Gesellschaft, die sich der Dekadenz hingibt, auf eine groteske Weise: Gabriel von Eisenstein und Dr. Falke sind dicke Freunde. Allerdings ist eine Rechnung offen. Eisenstein hat seinen Kumpan nach durchzechter Faschings-Nacht im Morgengrauen im Fledermauskostüm total betrunken auf dem Marktplatz abgeladen und zum Gespött der Leute gemacht. Auf dem Maskenball des reichen Prinzen Orlofsky vollzieht sich der sorgfältig vorbereitete Racheplan der "Fledermaus". Auch die hochkarätige Besetzung des Freien Landestheaters Bayern hat sich der Geschichte angenommen und gastiert am Freitag, 27. November, von 19.30 Uhr an im Bürgerhaus Karlsfeld. Restkarten für die Vorstellung sind noch erhältlich im Vorverkauf in der Gemeindekasse oder an der Abendkasse am Tag der Vorstellung.

© SZ vom 21.11.2015
Zur SZ-Startseite