bedeckt München
vgwortpixel

Dachau:Gefährlicher Schläger gefasst

Seit einer Woche suchte die Polizei einen 31-Jährigen, der in einem Münchner Arbeiterwohnheim auf einen Bekannten eingeschlagen und sein Opfer dabei lebensgefährlich verletzt hatte. Nun wurde der Täter in Dachau gefasst.

Drei Männer haben in einem Münchner Arbeiterwohnheim im Rausch einen 44-Jährigen halb tot geprügelt. Ärzte konnten das Leben des Opfers in einer Notoperation retten, sein Zustand wird als stabil bezeichnet. Die drei Täter wurden festgenommen und sitzen wegen versuchten Totschlags in Haft. Der Fall liegt eine Woche zurück. Da einer der Täter flüchtig war und von Zielfahndern ausfindig gemacht werden musste, wollte die Polizei nicht früher an die Öffentlichkeit gehen.

Verletzte bei schwerer Auseinandersetzung zwischen Rockerbanden

In Dachau fasste die Polizei einen Flüchtigen, der in München einen 44-Jährigen brutal zusammengeschlagen hatte.

(Foto: dpa)

An jenem Samstag, 20. November, tranken die vier Männer in dem Arbeiterwohnheim in Moosach reichlich Alkohol. Ein 31-Jähriger geriet mit dem späteren Opfer in Streit, beide fingen an, sich zu prügeln. Die anderen Männer mischten sich ein und schließlich schlugen und traten sie zu dritt auf den 44-Jährigen ein. Der erlitt diverse Knochenbrüche, Gesichtsverletzungen und eine Perforation des Darms.

Zwei mutmaßliche Täter, 33 und 39 Jahre alt, wurden sofort festgenommen, der 31-Jährige erst am Dienstag im Landkreis Dachau.

© SZ vom 27.11.2010/feko
Zur SZ-Startseite