bedeckt München 17°
vgwortpixel

Dachau:BRK-Mitarbeiter nähen Masken

Schutzausrüstung ist knapp, auch beim BRK Dachau. Doch auch mit einfachen Mitteln können Menschen sich und andere vor einer Corona-Infektion bewahren. Diana Tielman und Angelika Gumowski vom Bereich Versorgung im Einsatzstab des BRK-Katastrophenschutzes haben deshalb an alle Mitarbeiter des Kreisverbandes einen Aufruf zum Nähen von textilen Mund- und Nasenmasken gerichtet. "Wir brauchen für alle Masken, und unsere Kita-Teams nähen diese", sagt Diana Tielman. Sie berichtet: "50 Masken sind schon fertig." Auch die Bastelgruppe, die sonst für den Adventsbasar werkelt, macht mit. Der richtige Stoff mit einem eingelegten Vlies ist wichtig. Korrekt müssen zum Nähen laut Anleitung auch die doppelten Stofflagen sein, damit der Schutz vor Nase und Mund richtig sitzt und nicht zu durchlässig ist.

Angelika Gumowski kümmerte sich um geeigneten Stoff mit schönen Mustern. Der feine Draht, der nötig ist, um die Form ans Gesicht anzupassen, stammt von Pfeifenputzern. Zugeschnitten werden die Stoffe in der Papier-Manufaktur von Peter Helfer in der Grubenstraße. "Es ist egal, ob man mit der Schneidemaschine Papier schneidet oder dünnen Stoff", sagt er. "Beim Stoff ist uns Tessuti in der Frühlingsstraße sehr entgegengekommen", berichtete Angelika Gumowski. Sie hofft, dass viele Masken genäht werden, die dann den Mitarbeitern in den Einrichtungen des BRK zugutekommen. Wer gerne näht, kann in der Geschäftsstelle im Rotkreuzhaus kostenlose Stoffstücke holen. Die passende Nähanleitung ist auf der Homepage des BRK Dachau unter dem Link www.brk-dachau.de/helfen aufrufbar.

© SZ vom 07.04.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite