Besuch im Bauamt Besser mit Termin

Behörde reduziert Öffnungszeiten für spontanen Beratungsbedarf

Die Bauberatung bei der Stadtverwaltung Dachau reduziert ihre Öffnungszeiten von fünf Tagen auf zwei. Für spontane Besucher werden die Sachbearbeiter nur noch Dienstag und Donnerstag zwischen acht und 12.30 Uhr sowie an Donnerstagnachmittagen von 14 bis 18 Uhr persönlich zur Verfügung stehen. Auch telefonisch wird die Bauberatung nur in dieser Zeit zu erreichen sein. Weiterhin können alle Dachauer, die etwas bauen möchten und dazu Beratungs- und Gesprächsbedarf haben, Termine vereinbaren, und zwar von Montag bis Freitag. Die neue Regelung gilt vom 1. Februar an.

CSU-Stadträtin und Architektin Heidi Lewald kritisierte die Maßnahme, andere vergleichbar große Städte hätten deutlich längere Öffnungszeiten. "Das geht am Bürger vorbei." Die umfassende Beratung sei wichtig, damit Bürger und Fachplaner wüssten, was einzureichen sei. Die Informationen kämen aus dem Bauamt oft nur tröpfchenweise. Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) erklärte im Bau- und Planungsausschuss, diese Maßnahme diene der Entlastung der Mitarbeiter. Er erklärte, die ständigen Öffnungszeiten führten zu vielen Unterbrechungen der Sachbearbeiter. Diesen soll ermöglicht werden, länger und konzentrierter an einer Sache arbeiten zu können. "Hauptgrund ist: Wir wollen, dass Bauvorhaben schneller genehmigt werden", sagte Hartmann. "Irgendeine Maßnahme müssen wir treffen." Die Einstellung neuer Mitarbeiter stoße bei anderen Fraktionen nicht immer auf Gegenliebe. Die CSU fühlte sich angesprochen und wies den Vorwurf zurück. Auch Kai Kühnel (Bündnis) forderte mehrere neue Sachbearbeiter. Jedoch erklärte ein Mitarbeiter des Bauamts den Stadträten, das sei im Moment gar nicht unbedingt nötig. "Für ein drittes Team haben wir keinen Platz. Dafür bräuchten wir erst ein neues Rathaus." Die Maßnahme gilt für ein Jahr. Bringt sie den erhofften Erfolg, wird sie fortgeführt.