Bergkirchen:Verkehrsunfall an der Indersdorfer Gabel

Radarkontrollen, eine neue Beschilderung und eine veränderte Linksabbiegerspuren scheinen nichts zu nützen: Am Unfallschwerpunkt Indersdorfer Gabel hat es schon wieder gekracht. Am Dienstag in den frühen Morgenstunden wollte ein 27-Jähriger aus Bergkirchen mit seinem Auto von der Staatsstraße 2047 aus Richtung Stetten kommend nach links auf die Staatsstraße 2050 Richtung Indersdorf abbiegen und übersah dabei den aus Richtung Dachau entgegenkommenden Pkw eines 24-jährigen Dachauers. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der Pkw des Dachauers gegen den an der Einmündung aus Richtung Indersdorf verkehrsbedingt wartenden Autos eines 31-jährigen Indersdorfers geschleudert. Der Unfallverursacher wurde laut Angaben der Dachauer Polizei mit leichten Verletzungen in das Dachauer Krankenhaus eingeliefert. Alle drei Fahrzeuge mussten vom Abschleppdienst geborgen werden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 19 000 Euro geschätzt. Die Feuerwehren Oberbachern und Pellheim waren zur Absperrung der Unfallstelle und Verkehrsableitung eingesetzt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB