bedeckt München 13°
vgwortpixel

Benefizlesung in Pfarrkirche:Auf den Spuren von Viktoria von Butler

Eine Benefizlesung unter dem Titel "Auf den Spuren von Viktoria von Butler" findet am Sonntag, 10. Dezember, in der Haimhausener Pfarrkirche Sankt Nikolaus statt. Dazu werden zwei Ölgemälde von Gräfin Viktoria von Butler und ihrem Mann Theobald ausgestellt, welche die Viktoria-von-Butler-Stiftung in 2016 ersteigern konnte. Zeitgenössische Musik aus dem 19. Jahrhundert umrahmt die Lesung, ein kleines Buffet lädt nach der Veranstaltung zum Verweilen ein. Die Lesung beginnt um 17 Uhr, Einlass ist um 16.30 Uhr mit Besichtigungsmöglichkeit der Butlerschen Familiengruft. Der Eintritt ist frei, die Veranstalter, die Viktoria-von-Butler-Stiftung und die Pfarrei Sankt Nikolaus mit dem Förderverein Pfarrkirche Haimhausen, freuen sich jedoch über Spenden für die Refinanzierung der beiden Ölgemälde und die Renovierung der Butlerschen Familiengruft.

Adelheid Schmidt-Thomé, die Autorin des Buches "Vergessene Münchnerinnen - 30 Lebensbilder", und Bezirksheimatpfleger Norbert Göttler schlüpfen in die Rollen derer von Butler und tragen in Form biografischer Skizzen ausgewählte Auszüge aus den Schriften von Viktoria und dazu passende Zitate und Kommentare aus dem Tagebuch von Theobald von Butler vor. Dem folgt eine knappe Einführung in die Zeit des 19. Jahrhunderts. Die Vorstellung der beiden Ölgemälde, angefertigt in 1837 und 1838 von Joseph Nepomuk Bernhardt und in 2016 von dem Dachauer Künstler Christian Maria Huber restauriert, rundet die Lesung ab.

© SZ vom 28.11.2017 / SZ
Zur SZ-Startseite