bedeckt München 25°

Auszeichnung:Lauter Bücherwürmer

Vorlesestadt 2016: Clara Bluhm und Aline Stenger überreichen den Preis an Michael Wockenfuß (links) und Bürgermeister Dieter Kugler.

(Foto: Toni Heigl)

Die Gemeinde Röhrmoos erhält den Preis "Vorlesestadt 2016"

In einem Atemzug mit Heilbronn und dem nordrhein-westfälischen Schwerte erwähnt zu werden, gefiel nicht nur dem Röhrmooser Bürgermeister Dieter Kugler, als vergangenes Jahr seine Gemeinde mit dem Titel "Vorlesestadt 2016" ausgezeichnet wurde. Röhrmoos hatte sich auf Initiative des Kulturkreises am bundesweiten Vorlesetag beteiligt und dank der großen Beteiligung der Bürger die Auszeichnung in der Kategorie "aktiv" erhalten. Der Preis dafür wurde jetzt im Röhrmooser Rathaus übergeben. Rund 70 Bürger und Gemeinderatsmitglieder waren der Einladung gefolgt und erlebten eine interessante, kurzweilige Veranstaltung mit musikalischen Einlagen der Blaskappelle Schönbrunn.

"Schön, wenn man Bundessieger wird", lobte Landrat Stefan Löwl das Engagement. "Es ist etwas Besonders, wenn man es schafft, ein Drittel der Bevölkerung miteinzubeziehen." Von den knapp 6500 Einwohnern hatten sich 2248 als Vorleser beteiligt. Unter dem Motto "Menscheinander in der Gemeinde Röhrmoos" hatte der Röhrmooser Kulturkreis Lesungen in einem Eselstall, in Kindergärten, Schulen und anderen Einrichtungen organisiert. "Lesen beflügelt die Fantasie und prägt unseren Charakter, Lesen ist Teil unserer Kultur und Identität", sagte Landrat Löwl bei der Preisverleihung am Dienstagabend. Auch Bürgermeister Dieter Kugler gratulierte allen Lesern zur Auszeichnung und dankte allen Ehrenamtlichen: "Dass wir als Gemeinde einen Teil beitragen konnten, hat uns gut gefallen."

Der Kulturkreisvorsitzende Michael Wockenfuß stellte das Projekt vor. Gemeinsam mit dem Franziskuswerk Schönbrunn und einem kleinen Kulturkreis-Team hatte Wockenfuß über Wochen mehrere Veranstaltungen auf die Beine gestellt, von Autorenlesungen bis zu Aktionen für Migranten, Senioren und Kinder. Auch viele Bürger waren dem Aufruf gefolgt und besuchten Kindergärten und Schulen, um dort dem Nachwuchs etwas vorzulesen. Einen Einblick in ihr Schaffen gewährte anschließend Veronika Gruhl, Illustratorin und Kinderbuchautorin. Gruhl hatte vergangenes Jahr in der Grundschule Röhrmoos ihr erstes Kinderbuch "Leo und die Wunschvögel" vorgestellt, genauso wie Margit Auer, die im Herbst 2016 aus ihrem Buch "Die Schule der magischen Tiere" vorlas.

Den Preis, eine Ehrentafel mit dem Titel "Vorlesestadt 2016", überreichten schließlich Aline Stenger von der Stiftung Lesen aus Mainz und Clara Bluhm von der Wochenzeitung Die Zeit. Heuer findet der bundesweite Vorlesetag am 17. November statt. Röhrmoos und der Kulturkreis werden erneut dabei sein.

© SZ vom 06.04.2017 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite