Am Autobahndreieck Neue Brücke

Bauarbeiten am Dreieck Feldmoching führen zu Behinderungen

Weil eine der bestehenden Brücken am Autobahndreieck München-Feldmoching altersbedingt erhebliche Mängel aufweist, entsteht an ihrer Stelle ab Ende Januar ein Ersatzneubau. Eine Instandsetzung des alten Bauwerks wäre nach Aussage der Autobahndirektion Südbayern aufgrund des hohen Aufwands unwirtschaftlich. Die Arbeiten an der neuen Brücke sollen bis Mitte des Jahres 2020 abgeschlossen werden. Um den Verkehrsfluss für die Dauer des Neubaus zu gewährleisten, werden im Zeitraum vom 21. bis 23. Januar Behelfsbrücken ausgehoben. Für diese Arbeiten müssen einzelne Rampenfahrbahnen innerhalb des Autobahndreiecks jeweils in der Nacht zwischen 22 und 6 Uhr gesperrt werden.

In der ersten Nacht, vom 21. auf den 22. Januar, betrifft die Sperrung die Rampe von Deggendorf kommend in Richtung Salzburg. Verkehrsteilnehmer, die die Strecke in dieser Zeit befahren wollen, werden auf der A 99 in Fahrtrichtung Stuttgart bis zur Anschlussstelle Ludwigsfeld geleitet, wo die Möglichkeit besteht, zu wenden und wieder in Fahrtrichtung Salzburg auf die A 99 aufzufahren. In der Nacht vom 22. auf den 23. Januar betrifft die Sperrung die Rampe von Stuttgart kommend in Richtung Deggendorf. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die A99 bis zur Anschlussstelle Neuherberg geleitet, wo eine Wendemöglichkeit besteht, um wieder in Fahrtrichtung Stuttgart auf die A 99 aufzufahren. Die beschriebenen Umleitungen sind ausgeschildert, um einen reibungslosen Ablauf für alle Verkehrsteilnehmer zu ermöglichen.

Die Behelfsbrücke wird anschließend auch über der querenden Bahnlinie ausgehoben. Diese Arbeiten haben allerdings keinen Einfluss mehr auf den Autobahnverkehr. Durch die aktuelle Wetterlage kann die Autobahndirektion witterungsbedingte Verschiebungen der Planung nicht ausschließen. Sie bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für eventuell auftretende Behinderungen.

Das Autobahnkreuz München-Feldmoching verbindet die A 92, die bis Deggendorf führt und an diesem Kreuz endet, mit der A 99, auch bekannt als Autobahnring München. Die Strecke ist oft stark befahren, im Jahr 2017 passierten dem Bundesamt für Straßenwesen zufolge mehr als 75 000 Kraftfahrzeuge die Zählstelle, die dort platziert ist. Auf der A 8 waren es im gleichen Zeitraum nur etwas weniger als 50 000 Fahrzeuge.