Christopher Street Day in MünchenSolidarität unter dem Regenbogen

So fröhlich und frivol es beim Münchner CSD zuging, der Umzug stand unter einem ernsten Motto: die problematische Situation von Homosexuellen und Transgendern weltweit. Dass dazu ausgerechnet ein CSU-Politiker auftrat, sorgte selbst bei den Veranstaltern für Kontroversen.

Beim ersten Christopher Street Day 1980 versammelte sich ein Grüppchen mutiger Männer und Frauen am Viktualienmarkt, um für die Rechte von Homosexuellen zu demonstrieren. Heute waren es etwa 5500 Menschen, die schrill, bunt und laut durch die Innenstadt paradierten, ...

Bild: dpa 14. Juli 2012, 17:372012-07-14 17:37:55 © Süddeutsche.de mit Material von dpa/dapd/dd