bedeckt München 12°
vgwortpixel

Autobiografie und Ausstellung:"Es ist sein letzter Film"

Helmut und Tamara Dietl bei einer Filmpremiere 2001. "Das, was da jetzt kommt, ist der unbekannte Dietl", sagt seine Frau über Dietls Biografie.

(Foto: Imago)

Ein Besuch bei Tamara Dietl, die im Nachlass ihres Mannes Helmut viel entdeckt hat, was jetzt veröffentlicht wird.

Tonnenweise", sagt Tamara Dietl. Oft steht diese Größenordnung ja einfach für: viel. Nicht bei Dietl. "Nein, wirklich Tonnen." So viel hat ihr Mann Helmut Dietl hinterlassen. Regiestühle, Korrespondenzen, Schreibtische, Trophäen. Am 30. März vor einem Jahr ist Dietl gestorben, und vielen ein Rätsel geblieben. Ein genialer Filmemacher, den man nicht durchschauen konnte. Und selbst seine Frau, die beiden waren 15 Jahre zusammen und haben eine gemeinsame Tochter, hat bei ihrer Recherche noch viel Spannendes, Skurriles und vor allem Aufschlussreiches erfahren über einen Mann, der München und Deutschland geprägt hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
Druck-Betankung
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Weihnachten
Geschenke für den Kopf
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"