Unfall in den Alpen:Münchner fliegt bei Skiunfall fast 30 Meter durch die Luft - schwer verletzt

Unfall in den Alpen: Ein Rettungshelikopter im Einsatz (Symbolfoto).

Ein Rettungshelikopter im Einsatz (Symbolfoto).

(Foto: -/dpa)

Der 51-Jährige soll die Kontrolle über seine Skier verloren haben und abgehoben sein. Er wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

Ein Mann aus München ist bei einem Skiunfall in Österreich fast 30 Meter durch die Luft geflogen. Beim unkontrollierten Aufprall zog sich der 51-Jährige schwere Rückenverletzungen zu, teilte die Polizei am Montag mit. Der Zustand des Mannes nach dem Unfall am Sonntag im Alpbachtal (Tirol) ist derzeit nicht bekannt.

Der Mann war laut Landespolizeidirektion Tirol auf einer schwarz markierten Piste unterwegs. Beim Übergang auf eine andere Piste soll er die Kontrolle über seine Skier verloren haben und mit hoher Geschwindigkeit abgehoben sein. Nach rund 27 Metern schlug er mit dem Rücken auf der Piste auf. Eine zufällig anwesende Ärztin kümmerte sich um den Mann und verständigte die Rettungskräfte. Per Hubschrauber kam der 51-Jährige in ein Krankenhaus.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRauschgift
:Immer mehr junge Münchner greifen zu harten Drogen

Jetzt tauchen neue, lebensgefährliche Substanzen in der Stadt auf. Ermittler und Hilfsorganisationen reagieren besorgt. Aber auch manches, was als harmlos gilt, wird unterschätzt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: