100 Jahre Tierpark HellabrunnEitle Vögel, coole Hunde

Im Baum hängen und 18 Stunden täglich schlafen? Jedes Rätsel mit links lösen? Alles fressen, was man sieht? SZ-Redakteure stellen ihre Lieblingstiere in Hellabrunn vor. In Bildern.

100 Jahre Tierpark Hellabrunn – Das Faultier

Im Baum hängen und 18 Stunden täglich schlafen? Jedes Rätsel mit links lösen? Alles fressen, was man sieht? SZ-Redakteure stellen ihre Lieblingstiere in Hellabrunn vor. In Bildern.

Gähn. Man würde ja sofort mit Lazy tauschen, wenn man könnte. 18 Stunden schlafen am Tag, die restliche Zeit rumhängen, ab und zu mal ein Stückchen Obst knabbern. Ein Leben in Rückenlage. Aus Energiespargründen. Ist also auch noch voll im Trend.

Viel tut sich nicht, da oben im Baum im Nashornhaus, in dem das Hellabrunner Faultierpärchen Lazy und Lazerus mit ihrem im März geborenen Nachwuchs leben. Und deshalb es ist so herrlich entspannend, ihnen zuzuschauen. Lazy streckt ab und zu mal ein Bein oder einen Arm aus, ihr Baby pennt auf ihrem Bauch und hebt ab und zu mal sein schwarzes Näschen. Faultiere schlafen so viel, weil ihre Nahrung nicht besonders gehaltvoll und außerdem schwer verdaulich ist. Ihren Baum verlassen sie nur, wenn sie mal aufs Klo müssen - das machen sie aber auch nur alle paar Tage, ist ja viel zu anstrengend.

Vielleicht haben die Faultiere aber auch ein geheimes Doppelleben. "Was sie nachts machen, weiß man nicht", sagt Pflegerin Ehm. Spannend! Man könnte sich ja mal den Wecker stellen und nachschauen gehen. Aber das wäre ganz schön anstrengend. Judith Liere

Bild: JOHANNES SIMON 17. Juli 2011, 09:422011-07-17 09:42:13 © SZ vom 15.7.2011/bica