Berlin:Die Wahl wird wiederholt - was sonst

Lesezeit: 1 min

Berlin: Die Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin muss wiederholt werden. Nur so kann nach Ansicht des Verfassungsgerichts jeder Zweifel an der fehlerhaften Abstimmung ausgeräumt werden.

Die Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin muss wiederholt werden. Nur so kann nach Ansicht des Verfassungsgerichts jeder Zweifel an der fehlerhaften Abstimmung ausgeräumt werden.

(Foto: Jürgen Ritter/IMAGO)

Die Pannen-Wahl zum Abgeordnetenhaus vom 26. September 2021 ist ungültig. Das Landesverfassungsgericht hat sich in seinem Urteil nicht beirren lassen. Zu Recht.

Kommentar von Jan Heidtmann

Berlin ist ja bekanntermaßen immer für eine Überraschung gut. So gesehen hat das Verfassungsgericht des Landes enttäuscht - die Richter haben genau so geurteilt, wie sie es bereits im September angekündigt hatten: Die Berliner dürfen ihr Abgeordnetenhaus noch einmal wählen, dazu auch die Bezirksparlamente. Manch einer mag darin vielleicht eine Zumutung sehen. Doch dieses Urteil des Verfassungsgerichts wird der Demokratie guttun.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
We start living together; zusammenziehen
Liebe und Partnerschaft
»Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben«
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Gesundheit
»Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen«
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Zur SZ-Startseite